Geschichte der Feuerverzinkung im Freilichtmuseum Hagen

LWL-Freilichtmuseum Hagen, Foto: Jakob Studnar

Technikgeschichte zum Anschauen und Begreifen: Im Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) werden handwerkliche Techniken bewahrt und in historischen Werkstätten im schönen Mäckingerbachtal vorgeführt. Dort lernt man, wie man Nägel oder Sensen schmiedet, Zigarren rollt, Öl presst, Löffel schnitzt, Papier schöpft oder Zink herstellt und verarbeitet. Auf diese Weise wird Technik lebendig und begreifbar. Jetzt wird die Zinkausstellung um den Baustein Feuerverzinken erweitert. 

 

 

Das Hagener Freilichtmuseum möchte noch in diesem Jahr (2016), eine Ausstellung zum Thema Feuerverzinken eröffnen. Dazu wird in räumlicher Nähe der bereits vorhandenen Zinkausstellung und des historischen Zinkwalzwerks Hoesch ein Neubau entstehen, in dem eine mobile Feuerverzinkungsanlage und Exponate zur Entwicklung des Feuerverzinkens gezeigt werden sollen. 

 

 

Für die Ausstellung rund um das Feuerverzinken werden noch Exponate und Informationen gesucht. Auch Spenden an das Museum zur Sicherung der Finanzierung der Ausstellung sind sehr willkommen.

Nähere Informationen über die geplante Ausstellung erhalten Sie über die Initiative Zink (informationen@initiative-zink.de )oder direkt über das Museum (Frau Dr. Hufschmidt, stellvertretende Museumsleiterin, E-Mail anke.hufschmidt@lwl.org, Telefon 02331 7807-111).