Zinkoberflächen für extreme Betriebs- und Witterungsbedingungen

Winter, Matschwetter und Tausalze. Dazu auch noch Steinschläge von unten. Eine Kombination, die dem Korrosionsschutz alles abverlangt. Feuerverzinkter, das heißt stückverzinkter Stahl ist in vielen Fällen der Weg zu einem robusten Schutz unter schwierigsten Bedingungen. Ausschlaggebend ist dafür neben der elektrochemischen Schutzwirkung von Zink auf Stahl die feste Verbindung beider Werkstoffe durch die Ausbildung einer Stahl-Zink-Legierungsschicht. Diese sorgt dafür, dass zusätzlich zum sogenannten Selbstheilungseffekt auch mechanischen Beanspruchungen durch Verformung oder eben durch Steinschlag Widerstand entgegengesetzt wird.

Eingesetzt werden Bauteile aus feuerverzinktem Stahl immer dann, wenn es auf eine robuste, widerstandsfähige Oberfläche ankommt, sowohl im Pkw-Sektor als auch im Nutzfahrzeug-, Lkw- und Anhängerbau. Je nach erwarteter Beanspruchung ist dabei die klassische Feuerverzinkung die richtige Lösung. Neue Anwendungsfälle vor allem im Pkw-Bau werden darüber hinaus zum Beispiel durch die Verfahren zur Dünnschichtverzinkung erschlossen.

Feuerverzinkter Stahl sorgt im Nutzfahrzeugbau für robuste und haltbare Oberflächen. (Bildquelle Sigtrix/fotolia.com)

Neue Stahlsorten optimal geschützt

Wissen Sie noch, was eine Rostlaube ist? Seit der Einführung verzinkter Karosserien im Automobilbau fällt dieser Begriff in die Kategorie „historisch“. Was für den Kunden heute selbstverständlich ist, setzt aber permanente Weiterentwicklungen und Innovationen voraus, um mit wechselnden, komplexen Anforderungen Schritt zu halten beziehungsweise diesen immer einen kleinen Schritt voraus zu sein. In den vergangenen Jahren haben die neuen hoch- und höchstfesten Stahlsorten Einzug in den Automobilbau gehalten. Jede neue Stahlsorte macht gleichzeitig eine Optimierung der Verzinkung als Korrosionsschutz erforderlich. Stahl und Zink arbeiten hier Hand in Hand im „Galvanized Autobody Partnership“-Programm [4]. Der vom Kunden gewünschte Trend zu größeren Autos – den sogenannten SUVs, den Sport Utility Vehicles – kann so ermöglicht werden, ohne dass das Gewicht der Fahrzeuge aus dem Ruder läuft.

Im März 2015 verzeichneten die SUVs ein Verkaufsplus von 17% im Vergleich zum März 2014: 57.674 Geländewagen und SUV wurden im März 2015 neu zugelassen . Dank Verzinkung erhalten auch hoch- und höchstfeste Stahlsorten einen optimalen Korrosionsschutz. (Bildquelle lassedesignen/fotolia.com)


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert