Energiespeicher

Bereits seit mehr als 100 Jahren ist Zink als gute Energiespeicherquelle bekannt und Zinkbatterien werden seit mehreren Jahrzehnten verwendet. In großem Maßstab werden heute die alkalischen Zinkbatterien und die klassischen Zink-Kohle-Batterien eingesetzt, die zwar nicht wiederaufladbar, aber recycelbar sind – und sich vor allem durch einen zuverlässigen Betrieb bei überschaubaren Kosten auszeichnen. Zink-Luft-Batterien sind ebenfalls nicht wiederaufladbar, weisen jedoch eine hohe Energiedichte bei kleinsten Bauweisen auf und finden deshalb vor allem als Knopfzellen in Hörgeräten Verwendung.

Die Speicherung von elektrischer Energie ist eine der zentralen Fragen der Energiezukunft – neue Batterietypen zu entwickeln, die mehr Energie speichern können als die heute verfügbaren inklusive Wiederaufladbarkeit, ist das vorrangige Ziel aktueller Forschung. Dabei gibt es jedoch nie die eine Lösung - es kommt immer auf die jeweilige Anwendung an. Zink-Luft-, Zink-Silberoxid-, Zink-Nickel- und Zink-Mangan-Akkus sind beispielsweise zinkbasierte Systeme, die heute schon eingesetzt werden. Link zu http://www.zinc.org/batteries/

Einsatz von Zinkbrennstoffzellen in Afrika: „Mr. Fuel Cell“ (https://www.youtube.com/watch?v=E7iiKVoIpO4)

Zinkpulver ist ein Bestandteil vieler Batterien. Nach dem Gebrauch wird das Zink wiedergewonnen.
Bildquelle: BillionPhotos.com/fotolia.com


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert