Bauzink - Zinkblech im Bauwesen

Seit mehr als 200 Jahren wird Zink, heute legiertes Zink (Titanzink), als vielseitiges Baumetall in den Bereichen Dachdeckung, Fassade und Dachentwässerung eingesetzt.

Zink(blech) am Bau und in der Architektur ist selbstverständlich und schön. Als moderner und natürlicher Baustoff bietet Zink vielfältige Möglichkeiten für Architekten, Handwerker und Eigenheimbesitzer. Durch seine besonderen Verarbeitungseigenschaften ermöglicht Zink einen nahezu unbegrenzten Einsatz. Angefangen bei Dachaccessoires wie Gauben, Ortgang- und Kaminbekleidungen über architektonische Finessen bis zur schlichten Eleganz moderner Dach- und Fassadengestaltung samt Dachentwässerung setzt Zink optische Akzente.

Auf der walzblanken Oberfläche von Zinkblech in Außenanwendungen bildet sich eine fest haftende Schutzschicht aus Zinkoxid und basischem Zinkkarbonat (CO2). Durch die Schutzschichtbildung ändert sich das zunächst silbrig-blanke Äußere des Titanzinks in eine matte, graue Patina. Die Patina wächst schrittweise zu einer homogenen Oberfläche zusammen. Diese sehr dichte und bei Verletzung „selbstheilende“ Schicht ergibt einen Langzeitschutz gegen Witterungseinflüsse.

Spektakuläre Ansichten und große Freiheitsgrade in der Formgestaltung mit Bauzink. (Bildquelle RHEINZINK)

Natürliche Schönheit ohne Wartezeit

Die Bildung der Patina erfordert je nach Einbausituation und Beaufschlagung mit Feuchte oder Niederschlag einen längeren oder kürzeren Zeitraum. Deshalb verändert sich die Oberflächenschicht von anfänglich walzblank hin zu einer regelmäßig blaugrauen Patina. Wie lange dieser Zeitraum währt, kann nicht konkret bestimmt werden, da viele Faktoren eine Rolle spielen. So können in senkrechter Einbausituation oder bei fehlender Beaufschlagung mit Niederschlag mehrere Jahre vergehen.

Heute können mit vorbewitterten Oberflächen Farbnuancen, die im Lauf der Zeit durch die natürliche Patina entstehen, vorweggenommen werden, ohne die schützenden Eigenschaften zu beeinträchtigen. Dieses Argument ist bei Neubauten, aber gerade auch bei einer Sanierung interessant, da das „neue Zink“ vom ersten Tag an hervorragend ins Gesamtbild passt.

Auf der walzblanken Oberfläche von Zinkblech bildet sich eine fest haftende Schutzschicht, die typische 
matt-graue Patina.(Bildquelle NedZink)

Noch mehr Gestaltungsspielraum

Zink für Dach und Fassade kann neben Grauton, der für Zinkblech so typisch ist, heute auch in anderen Farbvarianten geliefert werden. So werden interessante Akzente gesetzt, die vor allem in der Kombination mit anderen Baumaterialien wie beispielsweise Holz ihre Wirkung entfalten.

Um noch mehr Gestaltungsspielraum mit Zink zu schaffen, gibt es jetzt auch profilierte Zinkbleche, die sowohl in der Außen- als auch in der Innenarchitektur spannende Akzente setzen.

Anthrazitfarbenes Zinkblech und Holz setzen spannende Akzente. (Bildquelle NedZink)

Bauzink – nachhaltig schön

Gerade beim Bauen und Renovieren wird sehr auf die ökologische Verträglichkeit der eingesetzten Materialien geachtet.

Zinkblech ist ein ungiftiges und ökologisch unbedenkliches Produkt. Es enthält keinerlei Verunreinigungen, die unter Witterungseinflüssen oder zum Beispiel im Brandfall freigesetzt werden könnten. Bauelemente aus Zinkblech benötigen keine Beschichtung oder chemische Pflege.

Einen Richt- oder Grenzwert für Zink im Trinkwasser gibt es nicht. Regenwasser, das von Zinkdachflächen abgeflossen ist, kann ohne Bedenken zum Beispiel für die Gartenbewässerung verwendet werden.

Zinkprodukte sind umweltfreundlich und weisen auch bei der Frage der Entsorgung und Wiederverwertung ein dickes Plus auf: Alte Bauteile wie Dachrinnen oder Dachelemente können sortenrein getrennt und ohne Qualitätsverlust wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden.

Das heißt, viele Produkte aus Zink waren mit großer Wahrscheinlichkeit schon einmal in anderer Form als Zink an Gebäuden verbaut. Das schont Ressourcen – heute und in Zukunft.

Die führenden Unternehmen der Bauzinkbranche sind selbstverständlich zertifiziert nach ISO 9001 und 14001. In Ökobilanzen und Umweltproduktdeklarationen werden die positiven ökologischen Eigenschaften von Zinkblech belegt.

Über einem See schwebt der „Froschkönig“ – ein Baumhaus, das an eine Haselnuss erinnert.  [www.baumraum.de]

Lebenslange, wartungsfreie Haltbarkeit von Zinkblech

Wer ein Haus baut, plant etwas Individuelles, aber auch Solides – etwas, das wenig Arbeit macht und ein Leben lang hält. Da kommt es darauf an, schon bei der Werkstoffwahl die richtige Entscheidung zu treffen. Dass sich individueller Stil und vernünftige Entscheidungen nicht ausschließen müssen, zeigt ein natürlicher Werkstoff seit vielen Generationen: Zinkblech als Bedachungsmaterial, an Fassaden und in der Dachentwässerung schafft für die gesamte „Lebensdauer“ des Hauses ein hohes Maß an Attraktivität, ist wartungsfrei und bietet moderne Gestaltungsmöglichkeiten, in die sich die Gewinnung von Energie aus Sonnenlicht unauffällig und formschön integrieren lässt.

Bauteile aus Zinkblech halten mindestens so lange wie das Gebäude, ohne ausgetauscht werden zu müssen. 
(Bildquelle RHEINZINK)

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert