Innovationen beim Einsatz von Zink als Korrosionsschutz für Stahl

Die Eigenschaft des Zinks, Stahl vor Korrosion zu schützen wird schon seit langem genutzt. Mehrere Verfahren haben sich etabliert, jedes hat seinen ganz speziellen Einsatzbereich. Die etablierten Verfahren werden auch heute noch ständig weiterentwickelt. Das Ende der Möglichkeiten, Stahl mit Zink zu schützen ist noch lange nicht erreicht.

Dünnschichtverzinken erweitert das Anwendungsspektrum der klassischen Feuerverzinkung

Auch Bewährtes lässt sich noch verbessern: Um die vielen Vorteile der klassischen Feuerverzinkung auch dann nutzen zu können, wenn es neben dem optimalen Schutz vor Korrosion auch noch auf das Gewicht ankommt - also beispielsweise im Automobilbau – wurden Verfahren zur so genannten Dünnschichtverzinkung entwickelt. Dabei werden durch eine geringere Zinkschichtdicke sowohl Gewicht als auch Material eingespart, ohne dass auf die wartungsfreie Schutzwirkung der Zinkschicht verzichtet werden muss. Die Verfahren zur Dünnschichtverzinkung schließen die Lücke zwischen dem galvanischen Verzinken mit Schichtdicken bis 25 µm und dem konventionellen Feuerverzinken mit Schichtdicken zwischen 50 µm und 300 µm. Neue Legierungen kommen dabei ebenso zum Einsatz wie speziell angepasste Temperaturführungen.

Bereits in 2013 wurde die Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG für das innovative Dünnschichtverzinkungsverfahren microZINQ® mit dem Rohstoff Effizient-Preis der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) ausgezeichnet. Neu ist, dass es neben dem Einsatz in der Automobilindustrie jetzt auch eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für ein Dünnschichtverzinkungsverfahren gibt.

Mehr Informationen zum Dünnschichtverzinken:

Innovationspreis Feuerverzinken 2014: Feuerverzinkte Stahl-Verbund-Brücke über die A44

In 2014 hat der Industrieverband Feuerverzinken den Innovationspreis der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) für die Planung einer feuerverzinkten Stahl-Verbund-Brücke über die Autobahn 44 verliehen. Die Brücke basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen, die ergaben, dass eine Feuerverzinkung auch für den Einsatz an zyklisch belasteten Brückenbauteilen geeignet ist und dass eine Korrosionsschutzdauer von 100 Jahren durch Feuerverzinken ohne Wartung erreichbar ist.

Quellen:




Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert