Mittwoch, den 16. November 2011

Lebenslange, wartungsfreie Haltbarkeit von Zinkblech

Kategorie: Zinkblech, Ressourceneffizienz, Bauwesen, Rohstoffe

Wer ein Haus baut, plant etwas Individuelles, aber auch Solides – etwas, das wenig Arbeit macht und ein Leben lang hält. Da kommt es darauf an, schon bei der Werkstoffwahl die richtige Entscheidung zu treffen. Dass sich individueller Stil und vernünftige Entscheidungen nicht ausschließen müssen, zeigt ein natürlicher Werkstoff seit vielen Generationen: Zinkblech als Bedachungsmaterial, an Fassaden und in der Dachentwässerung schafft für die gesamte „Lebensdauer“ des Hauses ein hohes Maß an Attraktivität, ist wartungsfrei und bietet moderne Gestaltungsmöglichkeiten, in die sich die Gewinnung von Energie aus Sonnenlicht unauffällig und formschön integrieren lässt.


Hotel du Louvre

Bauteile aus Zinkblech halten mindestens so lange wie das Gebäude, ohne ausgetauscht werden zu müssen. (Quelle: RHEINZINK)

Aber wie lang ist ein Leben lang? 50, 60 oder sogar 100 Jahre hält der Werkstoff - Daten, die auch durch die überarbeitete Tabelle "Nutzungsdauern von Bauteilen für Lebenszyklusanalysen nach BNB" (BNB: Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen) des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bestätigt werden:

  • Betrachtungszeitraum 50 Jahre (die Lebensdauer des Gebäudes)
  • Fassadenbekleidungen aus Bauzink: > 50 Jahre
  • Dachdeckungen und Attika-Abdeckungen: > 50 Jahre
  • Dachentwässerung: > 50 Jahre

Damit halten alle Bauteile aus Zinkblech laut BBSR mindestens so lange wie das Gebäude, ohne ausgetauscht werden zu müssen. Tatsächlich beträgt die Lebensdauer von Zinkblech in der Praxis ein Vielfaches, wie viele historische Gebäude belegen - unter anderem das Prinzregententheater in München und die Dresdener Hochschule für Bildende Künste. Auch theoretisch kann die Nutzungsdauer von Zinkblech sogar deutlich über den vom BBSR angegebenen Zeiten liegen: Legt man für die Berechnung der theoretischen Lebensdauer Korrosions- und Abschwemmrate von Zinkblech und Materialdicke sowie Orientierung des Daches und Dachneigung zugrunde, ergibt sich sogar eine Haltbarkeit von mehr als 200 Jahren.

Hält lange und ist nachhaltig

Ausschlaggebend für die Werkstoffwahl im Bauwesen sind heute nicht mehr allein die Funktionalität, die Wirtschaftlichkeit und die Optik. Der verantwortliche Umgang mit der Umwelt, Klimaschutz und Ressourceneffizienz sind Anforderungen, denen ein moderner Werkstoff darüber hinaus gerecht werden muss. Ökobilanzen und Umweltproduktdeklarationen haben sich in der Fachwelt als Instrument zur Beurteilung der Nachhaltigkeit eines Werkstoffs durchgesetzt. Für Zinkblech liegen sowohl Ökobilanzen als auch Umweltproduktdeglarationen vor, die die Nachhaltigkeit belegen. Ist die Lebensdauer eines Gebäudes erreicht oder wird umgebaut und damit auch das Zinkblech seiner Funktion enthoben, wird es vollständig recycelt. Der Wert, den das Zinkblech auch nach seiner Nutzung noch hat, gewährleistet, dass es vollständig in die Recyclingbetriebe gelangt. Dort wird es problemlos wieder eingeschmolzen. Das so wiedergewonnene Zink wird erneut zu Zinkprodukten verarbeitet - der Zinkkreislauf ist geschlossen.

Kontakt:
Dr.-Ing. Sabina Grund
INITIATIVE ZINK in der WirtschaftsVereinigung Metalle
Am Bonneshof 5, 40474 Düsseldorf
Fon: 0211-4796-166
Fax: 0211-4796-25166
E-Mail: informationen@initiative-zink.de
www.zink.de


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert