Dienstag, den 08. Dezember 2015

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2015: ein besonderer Tag für das Verzinken von Stahl

Kategorie: Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz, Unternehmen, Feuerverzinken

Am 27. November zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Düsseldorf Unternehmen, Kommunen, Forschungsprojekte und Marken aus, die sich für nachhaltiges Denken und Handeln stark machen. Daneben wurde unter anderem der Sonderpreis „Ressourceneffizienz“ an Unternehmen verliehen, die in herausragender Weise Maßnahmen zu Ressourcenschonung, Rohstoff- und Energieeffizienz sowie innovative Recycling- und Kreislaufkonzepte etabliert haben. Zu den drei Nominierten 2015 für diesen Sonderpreis gehörte mit der Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG auch ein Mitgliedsunternehmen der Initiative Zink. Als Unternehmen, dessen Kerngeschäft der Schutz von Stahl vor Korrosion durch Verzinken ist, von der hochkarätigen Jury unter die drei besten Kandidaten für diese Auszeichnung gewählt zu werden, ist nicht allein für das Unternehmen ein beachtlicher Erfolg: „Die Initiative ZINK freut sich mit ZINQ®, weil hier ein Unternehmen ausgezeichnet wird, dessen Kernkompetenz es ist, Stahl durch Verzinkung für viele Jahrzehnte vor Korrosion zu schützen. Diese Anerkennung der Nachhaltigkeit des Verzinkens insgesamt ist für die gesamte Branche ein gutes Zeichen“, so Dr.-Ing. Sabina Grund.


Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2015

Dr. Burkhard Lehmann (Institut für Bauen und Umwelt e. V.), Lars Baumgürtel (ZINQ® Voigt & Schweitzer), Margret Suckale (BASF), Dr. Uwe Gackstatter (Bosch) und Johannes Remmel (Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen; v. l. n. r.) bei der Verleihung des Sonderpreises „Ressourceneffizienz“. (©Frank Fendler)

Die Vergabe erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Institut Bauen und Umwelt e. V. und würdigt vorbildliches Engagement in der Kreislaufwirtschaft, bei Recycling, Rohstoff- und Ressourcenmanagement. Die Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, wählte am 9. September 2015 die Sieger und Finalisten. Dieses Gremium bringt Perspektiven aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik in den Entscheidungsprozess ein. Mitglieder der Jury waren 2015 Dr. Peter Jahns, Geschäftsleiter Effizienz-Agentur NRW, Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren“ am Wuppertal Institut, Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des B.A.U.M. e. V., Prof. Alexander Rudolphi, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB e. V. sowie Prof. Dr. Edda Müller, Vorstandsvorsitzende von Transparency International Deutschland e. V.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Mit fünf Wettbewerben, über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen ist der Deutsche Nachhaltigkeitspreis die größte Veranstaltung dieser Art in Europa. Der Preis wird seit 2008 jährlich vergeben. Die Prämierung vorbildlicher Akteure und Projekte will den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Sie zeigt, wie „Sustainability made in Germany“ erfolgreich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit begegnen und gleichzeitig Wettbewerbschancen eröffnen kann.

 

Kontakt:
Dr.-Ing. Sabina Grund
INITIATIVE ZINK in der WirtschaftsVereinigung Metalle
Am Bonneshof 5
40474 Düsseldorf
Fon: 0211 47 96 166
Fax: 0211 47 96 25 166
E-Mail: informationen@initiative-zink.de
Internet: www.zink.de

 

 


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert