Können Zink und Kupfer als Werkstoffe in unmittelbarem Kontakt bei der Dachentwässerung verbaut werden?

Zink und Kupfer bilden, wenn sie leitend miteinander verbunden werden, ein galvanisches Element aus. In der Dachentwässerung ist das der Fall, sobald die Metalle feucht werden. Da Zink elektrochemisch gesehen unedler ist als Kupfer, kann sich Zink nach und nach auflösen.

Kupfer und Zink sollten demnach nur dann in direktem Kontakt miteinander verbaut werden, wenn in Wasserfließrichtung Dachablaufwasser von Kupfer-Dachflächen über Zink-Dachflächen entwässert wird. Es gilt hierbei die Regel: In Fließrichtung des Regenwassers muss das Metall mit dem höheren Normalpotenzial an unterster Stelle angeordnet werden


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert