Lassen sich mit Zinkdruckguss auch Leichtbauteile herstellen?

Zinkdruckguss kann für den Leichtbau einen wertvollen Beitrag leisten!

Trotz des spezifischen Gewichts von 7,14 g/cm3 lassen sich aufgrund guter Gießeigenschaften der Zinkdruckgusslegierungen äußerst dünnwandige Gussteile herstellen. Mit 0,3-Millimeter-Wandstärken auch bei langen Fließwegen können Bauteile hergestellt werden, die bei gleicher Stabilität leichter sind als Elemente aus Stahlblech oder Leichtmetallen. Die gleichzeitige Integration verschiedener Funktionsträger in einem Gussteil reduziert das Gewicht und den Fertigungsaufwand.

Dem Leichtbau wird besonders im Automobilbau hohe Priorität eingeräumt. Eine Gewichtsreduzierung ist unabdingbar, um jenes Gewicht zu kompensieren, das zusätzlich im Automobil als luxuriöse Ausstattung und in Sicherheitsvorkehrungen eingebaut wird. Leichtere Bauteile reduzieren die Massenträgheit und damit auch Vibration, Lärm und Verschleiß.

Die erlaubten Mehrkosten, die durch ein Kilogramm Gewichtsersparnis gerechtfertigt sind, sind beispielsweise:

Lastwagen/Eisenbahn: 2–16 €/kg 
Verkehrsflugzeug: > 50 €/kg 
Automobilindustrie: < 2 €/kg 
Raumfahrt: > 40.000 €/kg

100 Kilogramm Mehrgewicht im Automobil erhöhen den Kraftstoffverbrauch um 0,5 bis 1,0 Liter pro 100 Kilometer.

Die Zinkdruckgussindustrie hat sich mit dem zunehmenden Wertewandel der Menschen intensiv auseinandergesetzt. Die Ökologie rückt mehr in den Vordergrund ihrer Betrachtungsweise.

Mithilfe von Belastungssimulationen kann die Verwirklichung einer idealen Konstruktion bei geringstem Gewicht des Zinkdruckgussteils weitgehend erreicht werden


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert