Wie lassen sich Verfärbungen auf Zinkdruckgussteilen vermeiden?

Einen Oberflächenschutz zum Beispiel nach VDA-Norm 235-102 erreicht man durch chemische, elektrische oder physikalische Aufbringungen von Schichten und/oder Umwandlung der Werkstückoberfläche in einen dekorativen, korrosions- und/oder verschleißbeständigen Zustand.

Hauptziel einer Oberflächenbehandlung ist neben den dekorativen Effekten ein der Beanspruchung und Anforderung (beispielsweise Verfärbungen) angepasster Korrosionsschutz. Folgende Möglichkeiten eines Oberflächenschutzes stehen zur Verfügung:

  • Passivieren – Dispergieren
  • Konversieren – Beizen
  • Anodisieren – Versiegeln

Für die sogenannten technischen Druckgussteile liegt die Beanspruchung im atmosphärischen Bereich mit unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen, zum Beispiel Industrieluft, Meeresluft, Tropenluft etc. Dem Belastungsfall entsprechend ist mit dem Oberflächenbeschichter der geeignete Schutz festzulegen.


Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert